Über den Islam

Über den Islam (5)

Was bedeutet Scharia?

Gelesen 3490 mal
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Scharia

Schari'a - Die Gesamtheit der Gebote und Verbote im Islam

Schari'a bedeutet wörtlich: "den Weg zur Quelle oder zur Tränke."

Die Schari'a ist die Gesamtheit aller Gebote und Verbote, die Allah seinen Dienern durch den Quran und die Sunna gebot. Wesentliches Merkmal der Schari'a ist ihr prinzipiell allumfassender und zeitloser Charakter. Die Gebote und Leitlinien der Schari'a betreffen die verschiedensten Lebensbereiche der Muslime.

Die drei Wissenschaftszweige der Schari' a

Die Scharia umfasst drei Wissenschaftszweige, diese sind:

Aqida (Iman-Inhalte/"Glaubensinhalte"), diese befasst sich mit dogmatischen Bestimmungen und wird als Wissenschaft des Tauhid (Überzeugung von der Einheit und Einzigkeit ALLAHs) bezeichnet.

Achlaq (islamische Moral und Ethik): diese behandelt Bestimmungen bezüglich Charakter und gutem Benehmen.

Fiqh ("Rechtswissenschaft") behandelt die praktischen Bestimmungen, d.h. Bestimmungen die sich auf praktische gottesdienstliche Handlungen wie Gebet und Fasten, oder sonstige Handlungen beziehen (z.B. Erbrecht, Strafrecht).

Bezogen auf den Staat und auf das Individuum unterscheidet die Schari'a zwei Kategorien von Geboten:

die Rechtsnormen des Staatswesens und

die individuellen Gebote.

Für die Muslime in Deutschland gilt auf stattlicher Ebene wie für alle BürgerInnen das Grundgesetz und die Verfassung.

Auf der religiösen und privaten Ebene sind die individuellen Gebote von Bedeutung. Dazu zählen u. a.:

Die fünf Säulen des Islam:

Das Islam-Bekenntnis * Schahada

Die rituellen Pflicht-Gebete * Salah

Die rituelle Pflicht-Sozialabgabe * Zakat

Das rituelle Pflicht-Fasten im Ramadan * Siyam

Die rituelle Pflicht-Wallfahrt * Hadsch

Bekleidungsgebote

Ernährungsgebote

Achlaq (Ethik und Moral)

usw.

Die Unterschiede der Schari'a der verschiedenen Gesandten

Die Botschaft aller Gesandten ALLAHs kann in zwei Hauptaspekte unterteilt werden:

'Aqida ("Glaubensinhalte"), welche durch die gesamte Menschheitsgeschichte von allen Gesandten inhaltlich identisch und gleich bleibend verkündet wurde.

Schari'a, deren Normen bei einigen Gesandten unterschiedlich festgelegt wurden, bei einigen Gesandten hingegen gleich waren.

Die Unterschiede der Schari'a der verschiedenen Gesandten waren aufgrund der unterschiedlichen örtlichen, zeitlichen und gesellschaftlichen Gegebenheiten an die jeweiligen Bedürfnisse der verschiedenen Völker angepasst und deshalb nur verbindlich für diese jeweilige Zeit und für diese bestimmten Gesellschaften.

Im Laufe der Entwicklung der Gesellschaften wurde auch die Schari'a weiterentwickelt, so dass jeweils die nachfolgende die vorgehende ihrer Gültigkeit ablöste.

Mit der Botschaft des letzten Gesandten ALLAHs (ALLAHs Segen und Frieden seien mit ihm) wurde die abschließende Schari'a verkündet, welche in verschiedenen Bereichen einen Interpretationsspielraum zulässt und in die jeweiligen gesellschaftlichen Gegebenheiten integrieret werden kann. Ihre Flexibiltät ist enorm.

 

Quelle: http://www.islam-pedia.de/index.php5?title=Scharia

Artikel bewerten
(6 Stimmen)

 

Die Annahme des Islam ist sehr leicht. Hier können Sie den Islam leicht und online annehmen und Muslim werden. Es gibt viele viele Leute, die den Islam hier online angenommen haben.

 

Um in den Islam einzutreten und Muslim zu werden, brauchst du eigentlich keine bestimmten rituellen Akte an bestimmten Orten und vor bestimmten Menschen, die das sehen müssen, durchzuführen. Denn der Islam ist die direkte und unmittelbare private Verbindung zwischen dem Diener und seinem Schöpfer, ohne Vermittler zwischen ihnen. Es kostet dich also keine übermäßige Kraft oder Mühe, Muslim zu werden. Es sind sehr einfache Worte mit großartiger Bedeutung, die derjenige, der Muslim werden will, aussprechen muss, um in den Islam einzutreten.

 

Es sind: Die zwei Glaubensbekenntnisse (Schahaadatain).

 

Sie sagen:

 

Auf Deutsch:

 

"Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allah gibt und Muhammad Sein Diener und Gesandter ist",

 

Auf Arabisch:

 

"Asch-hadu an laa ilaaha illa-Allah wa Asch-hadu anna Muhammadan ?abd-ullahi (abduhu)wa rasouluh“,

 

 

Sind Sie jetzt bereit, den Islam anzunehmen und den Satz (das Glaubenbekenntnis) zu sagen ? Interessieren Sie sich für die am meist wachsende Religion? Möchten Sie den Islam annehmen?

 

Chatten Sie mit uns live!!! Konvertieren Sie zum Islam online.

Was ist Islam?

Gelesen 7573 mal
Artikel bewerten
(135 Stimmen)

Der Islam verkündet die reinste Form des Monotheismus. Gott ist der Eine Gott; Er ist unteilbar und hat niemanden neben sich. Er ist unvergleichlich und nichts ist Ihm auch nur ähnlich. Nichts geschieht ohne Seinen Willen. Er ist der Erste, der Letzte, der Ewige, der Unendliche, der Allmächtige, der Allwissende. Er ist der Schöpfer und Erhalter aller Dinge. Er ist der Gerechte, der Allerbarmer, der Gnädige, der Liebende, der Gütige, der Erhabene, der Preiswürdige, der Wahrhaftige. Er ist der Inhaber und Besitzer aller vollkommenen Eigenschaften.

Alle diese, und noch andere im Koran erwähnten Eigenschaften Gottes, müssen in ausgewogener Weise betrachtet werden, ohne dass die eine Eigenschaft zugunsten einer anderen vernachlässigt wird, oder zum Nachteil einer anderen überbetont wird; denn Gott allein hat sich mit all diesen Namen benannt.

Der Islam betont den einheitlichen Ursprung aller monotheistischen Religionen. Nach seiner Lehre sind dem menschlichen Geist, trotz seiner großen Möglichkeiten, bestimmte Grenzen gesetzt, die er weder mit den exakten, noch mit empirischen Wissenschaften überschreiten kann. So liegt für den Menschen das sichere Wissen um die letzten Wahrheiten jenseits dieser Grenzen und die einzige Quelle, die dem Menschen für die Erreichung dieses Wissens offen steht, ist die göttliche Offenbarung, die ihm von Anbeginn der Zeit zur Verfügung stand.

Die Propheten des Einen Gottes erschienen im Verlauf der Geschichte in jedem Land und bei jeder Gemeinschaft und überbrachten den Menschen die Weisungen Gottes. Die Menschheit wurde so auf die endgültige und an die ganze Welt gerichtete Botschaft stufenweise vorbereitet. Diese letzte göttliche Offenbarung, die durch den letzten Propheten Muhammad überbracht wurde, berichtigt und ergänzt alle inzwischen durch menschliche Schwächen veränderten Botschaften. Allein diese letzte Botschaft ist wissenschaftlich beweisbar, bis auf den heutigen Tag den Menschen unverfälscht zugänglich.

Alle Propheten, von Adam über Abraham, Moses und Jesus bis hin zu Muhammad, sind die Propheten, an die der Muslim glaubt und die er ohne Unterschied verehrt. Alle göttlichen Offenbarungen, von der Thora über die Psalmen und das Evangelium bis des Einen Gottes ist der Koran die letzte dieser Offenbarungen, die unverfälscht geblieben ist und die all das enthält, was der Mensch zu einem gottgewollten Leben benötigt.

Multimedia

Gelesen 1830 mal
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

In diesem Bereich der Website finden Sie eine breite Palette von Videos und Audios. Schauen  Sie sich Videos oder hören Sie sich Vorträge an und erweitern Sie ihr Wissen über den Islam. 

Über den Islam

Gelesen 5741 mal
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Was ist der Islam? Ursprüglich bedeutet Islam, sich Gott zu ergeben. Ein Muslim ist also jemand, der Gott als den einzig Anbetungswürdigen anerkennt. Er ist gottergeben und lebt sein ganzes Leben so, dass es dem Herrn gefällt. Tatsächlich ist der Islam keineswegs eine neue oder fremde Religion (im Gegensatz zu dem, was viele Menschen denken), sondern sie akzeptiert alle Propheten einschließlich Noah, Abraham, David, Moses, Jesus und Mohammed (Friede sei auf ihnen allen!). Sie alle haben gepredigt, sich dem Schöpfer zu ergeben und seine Einzigartigkeit in seiner Anbetung und seinen Eigenschaften zu erkennen. Sind Sie interessiert mehr herauszufinden? Bei Chat Islam Online können Sie gerne mit netten Muslimen in Ruhe über den Islam chatten und somit ein richtiges Bild vom Islam erhalten. Wir versprechen Ihnen unser Bestes zu geben, um Ihre Fragen zu beantworten.

Aktuelle Seite: Über den Islam